Meine liebe Lydia!
Heute Sonntag, den ersten Tag hier in Stellung. Um 2 Uhr marschierten wir von Werwick gegen 5 Uhr waren wir hier. Ich bin heute Feldwebel vom Lagerdienst, habe dafür zu sorgen, daß am Knüppeldamm im Lager alles in Ordnung ist und bleibt. Heute ist es ausnahmsweise ruhig, hoffentlich bleibt es so. Sonst noch alles gesund, hoffe auch dort. Nun Gott befohlen und herzliche Grüße und Küsse auch für unsere Kinder,
Dein Ernst
Morgen, so Gott will, einen Brief.

Meine liebe Lydia!
Heute bin ich den 2. Tag in vorderer Linie. Gestern Abend sprach ich noch mit Schnickmann, Altena, die waren zu unserer Verstärkung in vergangener Nacht hier. Er hat für sich ein Urlaubsgesuch eingereicht. Ob die Comp. morgen in Ruhe, oder in Reserve kommt, weiß ich noch nicht. Die Nacht hatten wir einen leicht Verwundeten. Ein Verwundeter namens Kieler soll in Altena im Lazarett liegen, von unserer Comp. Ihr seid doch sonst noch alle gesund und munter? Herzl. Gruß und Kuß, auch für unsere Kinder,
Dein Ernst.

Meine liebe Lydia!
Seit heute morgen bin ich wieder in vorderster Linie. Es ist heute drückend heiß. Sonst noch alles wohl. Hoffentlich auch dort. Carl Speckenbach besuchte mich auch diesen Morgen. Neues wußte er auch nicht zu berichten. Viele Grüße an Elly und Remscheids. Gruß und Kuß für unsere lieben Beiden. Besonders sei Du herzlichst gegrüßet und geküßt von Deinem Ernst.

Meine liebe Lydia!
Gestern bin ich nicht zum Schreiben gekommen. Liegen jetzt wieder in der alten Stellung. Sind heute den 2ten Tag in vorderster Linie. Ob wir morgen zurück in Reserve, oder in Ruhe kommen, ist noch nicht bekannt. Post haben wir in den 3 Tagen nicht bekommen. Hoffentlich gibt es morgen welche. Morgen ist der 1. Pfingsttag, bin dann alle den hohen Feste nicht zu Hause gewesen. Hoffentlich gibt es bald eine Änderung. Sonst noch alles wohl, morgen so Gott will mehr. Herzl. Gruß und Kuß, auch für unsere lieben Kinder
Dein Ernst

Meine liebe Lydia!
Sind noch immer in der gestern innegehabten Reservestellung. Neues weiß ich nicht zu berichten. Postempfang scheint hier nicht zu sein. Hoffentlich geht es Euch noch allen gut. Ich bin noch wohlauf. Grüße Elly und Remscheids. Besonders herzl. Gruß und Kuß auch für unsere l. Kinder, Dein Ernst

Meine liebe Lydia!

Gestern abend von C. nach Werwick marschiert, kamen um 9 Uhr an. Hatten vorher Arbeit. Diese in C. Heute morgen um 3 Uhr wieder alarmiert, und um 5 Uhr marschiert. Liegen jetzt als Reserve auf einem Bauerngehöft an der Ypernerstraße. Sonst noch alles wohl. Hoffe auch dort. Wenn möglich morgen ausführlicher. Gruß und Kuß für unsere l. Kleinen.
Besonders herzl. Gruß und Kuß für Dich
Dein Ernst
Heute am Himmelfahrtstage herrscht regnerisches Wetter.

Meine liebe Lydia!

Heute ist Sonntag, doch der Krieg kennt keinen. Unsere Comp. hat heute Arbeitsdienst. Wir füllen heute Sandsäcke für die Pioniere, die diese Nacht eingebaut werden sollen. Die Post ist von Corteville geholt worden und wird wahrscheinlich gegen Abend ausgeteilt werden. Morgen früh kommen wir wahrscheinlich in unsere alte Stellung. Ueberhaupt ist es heute, abgesehen von etwas Artilleriefeuer verhältnismäßig ruhig. Die gute Witterung hält an. Wenn möglich, lasse morgen etwas von mir hören. Hoffentlich bekomme ich auch Post von Dir. Grüße Remscheids, Raabs, Schmelings. Auch Gruß und Kuß für unsere Kinder. Besonders herzl. Gruß und Kuß für Dich

Dein Ernst

Meine liebe Lydia!

Gestern abend empfing ich Deinen Brief vom 27ten. Heute sind wir den ersten Tag in Stellung in vorderster Linie. Sind wieder an der alten Stelle. Heute ist Sonntag und sehe ich Euch im Geiste bei unserm Vater versammelt um ihm Eure Glück- und Segenswünsche vorzubringen. Herrliches Wetter wieder heute, fast so warm wie an einem Sommertage. Gestern Nachmittag gab ich ein Paket mit Wintersachen auf, soll mich wundern ob das andere ankommt. Sonst ist hier noch alles in gewohnter Weise, hoffe, daß es Euch auch noch allen gut geht. Gruß an Remscheids.
Besonders herzl. Gruß und Kuß, auch für unsere Kinder;
Dein Ernst.
Wenn möglich morgen mehr.

Meine liebe Lydia!

Gestern Abend 12 Uhr im Quartier angekommen. Habe die Nacht bei Speckenbach geschlafen. Heute morgen habe ich mich zurückgemeldet, dann Deine Post empfangen und gelesen. Vorläufig habe ich noch keine Ordre in Stellung zu gehen. Das Paket bekam ich von Muhle. Sonst noch alles wohl. Hoffentlich auch dort. Wenn geht, morgen mehr. Grüße unsere lieben Kinder, auch Elise u. Remscheids. Besonders sei Du herzlichst gegrüßt und geküßt von D. Ernst

Gruß Carl Speckenbach

Meine liebe Lydia!

Sitze augenblicklich am Bahnhof. Kam um 3 Uhr N an. Um 730 kann ich weiterfahren bis Comines, habe dann noch 1 Stunde bis Kortewilde. Werde wohl bei C. Speckenbach übernachten können. Kann auch nach Werwick fahren. Komme dort aber zu spät an. Auch weiß ich nicht, ob ich in das alte Quartier komme. Wenn der Zug vor 9 Uhr in Werwick ist, dann gehe ich dorthin, habe dann ¼ Stunde zu laufen. Muß mal sehen, was es giebt. Soeben hier in der Verpflegungsstation das letzte Butter gegessen und mir dazu ½ Literbecher Tee geben lassen. Letzterer wird hier gratis abgegeben. Morgen mehr. Herzl. Grüße an Alle! Besonders grüßt und küßt
Dein Ernst
Gestern Abend um 9 Uhr fuhr ich von Habesbal [?]. Lange Fahrt, was? Komme drum 1 Tag zu spät. Wird wohl nichts schaden?
Sollte Kattwinkel mal etwas besonderes haben, so soll er darüber schreiben, oder Du mußt mir schreiben. Kannst ihn ja mal fragen