Meine liebe Lydia!

Empfing gestern Abend Deinen Sonntagsbrief vom 18. cr. Vor allem freut mich auch, daß unsere Kinder wieder auf der Besserung sind. Muß bei Egon aber die Krankheit stark aufgetreten sein, daß er abgemagert ist. Schicke ihn nicht zu früh in die Schule. Es ist wohl am besten, wenn Du mal am besten [sic] bei seinem Schulanfang mit zum Lehrer gehst. Ich werde Dir Deine Sachen die [Du] zum Verpacken des Paketes nötig hast, diesmal, so bald diese übrig sind mit der schmutzigen Wäsche zusammen zurück schicken. Deine angefragten, mir zugeschickten Pakete habe ich alle bekommen. Ist Kessler denn wieder zurück, weil er mir diesen von der Rathmecke zugeschickt hatte, war doch zur Marine gezogen. Es giebt bei uns jetzt 3 Tage Urlaub, wenn es eine Woche wäre, würde ich eine Fahrt nach dort mal riskieren und könnte ich dann einige Sachen erledigen. Brauchst Dich nicht zu wundern, wenn ich mal unverhofft dort erscheine. Aber 3 Tage geht garnicht, es muß mindestens eine Woche sein. Nach Wiblingwerde habe ich in vergangener Woche mal das dritte Kärtchen geschrieben, ich weiß ja aus Erfahrung, daß diese es mit dem schreiben nicht eilig haben. Das Tageblatt habe ich noch nicht bekommen, wohl in vergangener Woche einmal das Herscheider Tageblatt. Du könntest mir meine Zahnbürste mal in dem nächsten Paket mitschicken. Auch könnte ich die Taschenlampe hier gut gebrauchen, oder brauchst Du sie selber? In letzterem Falle kaufe ich mir eine neue und dann eine, welche ins Knopfloch gehängt werden kann, mit Reserve Batterie. Man weiß nicht wie man die mal hier nötig hat. Wie Du siehst, braucht man hier allerhand. Ich könnte mir dies wohl selbst beschaffen, doch würde ich dann mit meiner Löhnung nicht auskommen und Du kannst ja auch so was gut kaufen und tust es auch gerne für mich! Oder ist es nicht so? Sonst hier wenig Neues. Gestern und vorgestern mal wieder Kanonendonner von unserer Front gehört, jedoch ist sonst die Lage wohl noch immer dieselbe. Vorgestern haben wir mal einen tüchtigen Marsch gemacht, von 7 – 12 Uhr in die Umgebung Metz. Diese Woche wurden 2 Gefreiten zu Untfz. befördert. Heute Nachmittag ist dienstfrei und wollen wir, d.h. Speckenbach und noch 2 andere, die Du später mal kennen lernen wirst, nach Metz, einen Spaziergang machen. Morgen mehr denn. Hoffentlich bleibt Egon auch bei der Besserung. Grüße Elise, Remscheids, Raabs. Besonders Gruß und Kuß, auch f. d. Kinder Dein Ernst.