Meine liebe Lydia!

Heute empfing ich Deinen Brief vom 5.11, sowie 1 Karte von Egon und 1 von Marga, außerdem einen von Liesen sowie einen Brief von Wiblingwerde und von der Brake. Dann zu guterletzt noch 1 Kistchen mit 20 Cigarren von Fr. Hüttebräucker. Alle habe ich heute Abend beantwortet und nun kommt dieser Brief. – Also der Urlaub ist nachgesucht, hoffentlich ist es denn auch gleich nach hier abgegangen, Die Pakete von Raab und vom Frauenverein noch nicht bekommen. Schicke Du mir aber vorläufig noch nichts. Ich will erst mal abwarten. Vielleicht kann ich die Soldatengeschenke helfen verpacken. Du meinst, ob ich noch ins Regiment käme. Nach meiner Beurteilung bleiben wir noch lange hier. Und wenn wir dann wirklich vorkommen, werden wir nur als Etappen, d.h. als Sicherungstruppen dienen. Kannst also dieserhalb beruhigt sein, Rein wollte ich auch immer schreiben, bin jedoch nicht dazu gekommen. Jedenfalls wußte er aber auch meine Adresse und hätte mithin auch mal schreiben können. Heute ist wieder 1 Unteroffizier aus Plettenberg namens Gregory vom Regt. 4. Comp., wo die Rahmeder alle drin sind in unsere Comp. gekommen, ist nicht mehr felddienstfähig. Dagegen ist ein anderer nach Düsseldorf auf seinen Antrag versetzt. Dieser war kürzlich wie ich schon berichtet, die Frau gestorben, jetzt bekam er heute Bescheid seine jüngstes 1 jähriges Kind, er hatte 4, sei gestorben. Da kommt auch auf einmal viel Unglück zusammen. – Gestern waren wir hier in der Umgebung Metz und haben uns die Natur etwas angesehen. Das Wetter war sehr nett. Inacker und Speckenbach und Buck waren auch mit, was Du ja auch auf der Karte gesehen haben wirst. Jetzt muß ich so langsam Schluß machen. Es geht so langsam nach ½ 10 Uhr und dann geht es ins Bett, auf den Strohsack. – Ew. Machelett ist wieder am Telephon, so sagte der Untfz von Plettenberg, allerdings in einer Stelle weiter nach vorne. Liegen dort auf Feldwache. So, nun für heute genug. Hoffend, daß wir uns bald mal wieder mündlich gründlich aussprechen können verbleibe ich unter den herzl. Grüßen und Küssen
Dein Ernst.

Grüße und küsse unsere lieben Kinder für mich!