Meine liebe Lydia!

Heute ist Sonntag. Bin heute den 2. Tag am Knüppeldamm. Jetzt ist es 2 Uhr Nachmittags. Um 12 Uhr war Postempfang. Für mich war nichts dabei. Hoffe dann morgen soviel mehr zu bekommen. Heute ist es den ersten Tag mal wieder ruhig. Es hieß vorhin, morgen früh käme die Comp. auf einig[e Tage] nach Cort[eville] in Ruhe. Soll mich wundern, ob es wahr wird. Ich hatte mich sonst schon wieder damit abgefunden, morgen früh in Stellung in vorderster Linie zu gehen. Es wird jetzt immer am hellen Tage abgelöst. Die Laufgräben sind jetzt so tief überall angelegt, daß man ungesehen in den Schützengraben kommt. Habe eben 4 Stunden Pause machen müssen. Während der Ruhe hier müssen immer Ausbesserungen überall gemacht werden und werden hierzu die Infanteristen, unter Pionieraufsicht herangezogen. Gestern Abend wurde uns ein weiterer Sieg rechts von uns bekannt gegeben: 2400 M Gefangene und 36 Geschütze. Die Gefangenen sollen meistens aus Kolonialtruppen (Schwarzen) bestehen. Hoffentlich geht es so weiter. Unsererseits sollen keine Verluste gewesen sein, so wird gesagt oder wenigstens sehr geringen. Das Dir bekannte Verfahren soll angewendet worden sein. Wenn möglich schicke mir mal die Zeitungsberichte, die sich auf die Kämpfe hier in meiner Nähe beziehen. Sitze jetzt hier im Freien und schreibe. Es ist gleich 7 Uhr. Haben vor dem Unterstand (unsere Wohnung) eine kleine Gartenanlage (Ziergarten) mit Stühlen, Bank und Tisch. Hier sitze ich dann. Die Vögel zwitschern um mich herum. Oben kreuzen gerade 2 Flieger, 1 Deutscher, 1 Engländer. Im Rücken ab und zu Gewehrfeuer und Kanonendonner. Vor uns 1 zerschossenes Dorf. Dazwischen die friedliche Natur. Ich erinnere mich dabei der „schönen Abende“. Und doch welch ein krasser Gegensatz. Wann, ja wann dürfen wir beide mal wieder in unserm Gärtchen sitzen und plaudern, nicht. – Eben Mittagessen gehabt: Sauerkraut mit Rindfleisch, als Portion dazu 3 Eier und 1 Stück Käse dazu für jeden. Allerhand was. In letzter Zeit haben wir gute Verpflegung gehabt. So gab es gestern Schmalz, Konserven, Wurst und Sülze. Das ist im Kriege allerhand was, dazu gestern auch 2 Eier. Die letzte Woche haben wir fast jeden Tag Eier dabei[be]kommen, meist sind es Enteneier. Heute Nacht hatten wir etwas Regen, jetzt ist wieder das schönste Wetter. Diesen Morgen zur Feier des Tages mal wieder in Schmalz gebratene Reibekuchen gehabt. Sonst noch alles wohl. Hoffentlich bist Du Deinen Schnupfen und Husten los. Ich hatte auch etwas davon gepackt. Hast mich gewiß angesteckt. Bin auch wieder davon frei. Nun sei vielmals herzlich gegrüßt und geküßt allerbeste von Deinem Ernst. Gruß und Kuß für die Kinder.
Wegen Funcke fragt mal bei Basse an, ob das Zeit hat bis 1. Juni. Bei Dr. Hofmann könnt Ihr dann auch mögl. eine a Conto bekommen. Frag Kattwinkel mal, wie weit die Arbeiten dort sind. Und ob sie bei Enders am Gewölbe schon sind. Eben kommen 3 Hagener und machen Konzert. Der eine spielt Mundharmonika, der 2te klappt mit 2 Löffeln und der 3te hat eine Geige, ähnlich die dem Stück Herwich [?]. Welch ein Humor in dieser Zeit. Aber es ist gut so vielleicht, es hilft dann über manche Stunde hinweg. Grüße Remscheids und Klara!
Wenn möglich hörst Du morgen mehr. Fällt mir ein, daß Du Klassenlotterie spielt. Verfolgst Du die Nummern. Ich weiß diese nicht mehr.