Meine liebe Lydia!
Heute empfing ich eine Karte von Dir und Marga vom 9. cr. Hast Du mit Wendels gesprochen? Ob ich mich dafür bedankt habe, weiß ich nicht mehr. Ich habe bekommen 2 x 5 Zigarren und Chokolade mit Bonbons und glaube, daß ich mich auch für alles bedankt habe. Der v.d. Crone Strüken, Schwager von Carl Funcke, soll wie mir Inacker sagte, verwundet und in franz. Gefangenschaft geraten sein. Er hätte von dort nach Hause geschrieben. Heute habe ich das Paket von Raabs bekommen. Er hatte die Adresse nicht ganz richtig geschrieben. Er hatte adressiert:
Ersatz Batl. Inf. Rgt 30 statt
“ “ Land “ 30.
Die Hauptsache ist, daß es seinen Namensempfänger gefunden hat. Das Paket enthielt: 1 Tafel Blockschokolade, 1 Büchse Sardinen, Blockwurst, Butter, Cygarren und 1 Pack Keks. Nun komme wohl bis zu meinem Urlaub gut aus. Bedankt habe ich mich durch Brief, den soeben geschrieben habe und mit diesem Morgen früh abgehen soll. Raabs Brief ist nicht so lang geworden, da ich ihm geschrieben habe, daß er die neuesten Sachen von hier durch Dich wohl wüßte. Heute Nachmittag 5 Uhr hatten wir einen interessanten geschichtlichen Vortrag über Elsaß-Lothringen. Ein Untfz. Baumann von unserer Comp., von Beruf Mittelschullehrer in Frankfurt hielt ihn. Vielleicht kommen wir, wenn ich auf Urlaub bin, näher darauf zu sprechen. Morgen Abend komme ich auf 24 Stunden wieder auf Wache, deshalb darf es heute nicht so viel mehr schreiben und etwas für Morgen verwahren. Für morgen Nachmittag ist eine große Uebung (Nachtübung) die ich jedoch nicht mitzumachen brauche, da ich auf Wache komme. Sonst nicht viel Neues. Heute morgen den gewöhnlichen Dienst gemacht. Im Norden haben wir ja ziemlich Erfolg gehabt in den letzten 2 Tagen: 4500 Gefangene und 28 Maschinengewehre. Der Verlust unserer „Emden“ ist zu bedauern, war jedoch voraus zu sehen. Hier sonst alles wohlauf, hoffentlich auch dort. Inzwischen empfange herzliche Grüße und Küsse, auch für unsere Lieblinge,
Dein Ernst