Meine liebe Lydia!
Bin von heute Samstag auf Sonntag bis 6 Uhr Abends auf der Dir bekannten Wache. Heute empfing ich Dein Paketchen mit den Fußlingen, Taschenlampe etc, wofür vielmals Dank. Gestern Abend erhielt ich Deinen Brief vom 26/10., Egons Karte vom (ohne Datum) und die beigelegte Karte von Petri. Ebenso gestern einen Brief von Raabs. Das avisierte Paket von Raab noch nicht bekommen. Ueber Egons Brief habe ich mich herzlich gefreut, doch greift ihn das viele Schreiben nicht zu sehr an? In der nächsten Woche wirst Du ein Paket mit schmutziger Wäsche von mir erhalten, dann will ich die inzwischen bekommenen Briefe wieder beilegen. Heute gegen 6 Uhr abends, wie ich mit meinen Leuten auf Wache zog, kam mir Aug. Inacker mit 2 andern entgegen. Es gab ein herzliches Wiedersehen. Er ist mit mir so ziemlich den ganzen Abend mit mir [sic: zweimal] zusammen auf der Wachstube gewesen und haben wir gegenseitig unsere Erlebnisse ausgetauscht, nachher war dann Speckenbach noch im Bunde der Dritte. Inacker hat sich krank gemeldet gehabt und ist nur noch garnisonsdienstfähig wie er sagt. Er ist unserem Batl. zugeteilt, wahrscheinlich kommt er in unsere Comp. Ich soll Dich vielmals grüßen von ihm. Heute ist ein Schnickmann Altena auf 8 Tage in Urlaub gefahren. Der ist Anstreichermeister und seinen Urlaub von Hause aus durch die Behörde nachgesucht und an das Batl. gerichtet. Sonst giebt es keinen Urlaub. Ich könnte es vielleicht auch mal so machen. Wenn Raab im Namen der Firma (unserer) ein Gesuch einreichte, vielleicht läßt er es durch Rüggeberg bei Pels Leusden aufstellen und dann vom Amte beglaubigen und in ähnlicher Weise: Ich hätte im Sommer, wo wir viel Arbeiten auszuführen gehabt hätten, alle technischen und schriftlichen Arbeiten erledigt und durch die Mobilmachung nicht zu Ende geführt resp. zum Abschluß bringen können. Jetzt wären durch Raab die (Arbeiten) Bauten zu Ende geführt. Jedoch ohne mein Eingreifen wäre es nicht möglich, die Abrechnungen etc herzustellen und ohne die keine Gelder zu erlangen wären. Auch lägen Projekte vor, die unbedingt mein Beisein erforderten, oder wir waren gezwungen auf die Arbeiten zu verzichten, wodurch jedoch wieder viele Arbeiter ihren Verdienst verlören. Vielleicht ist dann möglich, daß ich 3 Wochen oder 14 Tage bekomme. Besprich die Sache mit Raab mal. Es müßte dann aber sofort geschehen und auch in dem Gesuche zum Ausdruck gebracht werden, daß mein Erscheinen in Bälde nötig sei. Denn ich höre eben, G. Nachrodt auf Reklamation der Firma 6 Wochen Urlaub, ist das wahr? Und dann können wir es auch versuchen. Gestern und heute hat hier die Schlacht kollosal getobt. Auch jetzt noch. Hoffentlich läßt die Entscheidung nicht mehr lange auf sich warten. Die Türkei hat ja auch schon ganz gute Erfolge gehabt, die Du ja durch die Zeitung weißt. Wie ich Dir schon schrieb, wirkt ein Teil unserer Comp. morgen um 830 Uhr nach Charly auch, um Geschützwachen dort zu übernehmen, wahrscheinlich auf 8 oder 14 Tage. Der eine Teil muß von Montag Schanzarbeiten machen und der Rest die Woche stellen. Unsere Comp. löste die dritte Comp. ab. Uns wird die 4. Comp. ablösen.
Hast Du von den Kleinen unsere Rechnungen noch nicht rein bekommen? Mit Funke könnte Raab verrechnen, wenn er mit ihm abrechnet. Dann also gute Nacht Lydia! Morgen mehr und sei herzlich gegrüßt und geküßt, Dein Ernst.
Bei dem Urlaubsgesuch darf man nicht zu wenig verlangen, ich werde hier dann noch über die Verhältnisse persönlich befragt werden, evtl. könnte Raab mal tel. vorher mit mir sprechen. Sieh mal zu was sich machen läßt.