Meine liebe Lydia!

Heute empfing ich mit der Post die Zeitungen mit dem „kleinen“ Brief. Rein will ich mal schreiben. An Kattwinkel will ich direkt mal schreiben, falls er mir in den nächsten Tagen keinen Bericht über den Fortgang der Arbeiten zukommen läßt, oder Ra müßte mir während seines Urlaubs etwas zugehen lassen. Ich glaube auch, daß in Bezug auf Ausdauer und Pünktlichkeit Ra noch manches lernen wird und auch nur erzieherisch wirken kann. Gestern Abend wurde uns das Resultat von der Schlacht in Galizien mitgeteilt: 160 000 Gefangene, 200 000 Tote und Verwundete, 170 Geschütze, 180 Masch. Gewehre, 140 Auto, 5 Lazarettzüge, 2 000 Pferde, 58 Flugzeuge.
Bei Riga: 21 000 Gefangene, 47 Geschütze und 66 Maschinengewehre. Man sollte doch nun meinen, die Russen werden zum Nachgeben gezwungen. Dies ist doch wohl der größte Krieg, den die Welt kennt. Hier wird indessen an einzelnen Stellen immer noch weiter gekämpft. Auch heute Morgen muß rechts von uns weiter gekämpft worden sein. Den ganzen Morgen wurde lebhaft, auch in unsere Stellung geschossen. Die Engländer schickten uns auch heute morgen verschiedene Schrappnells [sic] in den Granatwald, sodaß man sich kaum aus den Deckungen herauswagen konnte, jedoch ohne Erfolg. Sonst weiß ich nichts Neues. Auch ist gleich Postabgabe. Zwischen Postempfang und Postabgabe ist kaum Zeit zum schreiben [sic].
Morgen früh kommen wir wieder in vorderste Stellung. Wahrscheinlich werden wir wieder erst 12 Tage aushalten müssen, bevor wir einige Tage Ruhe bekommen. Hier ist das richtige Maiwetter jetzt. Nachts regen [sic], tagsüber ziemlich warm. Dort wird doch jetzt auch wohl wärmeres Wetter sein. Schade, daß man den schönsten Monat im Jahre so verleben muß, doch ist darnichts [sic] dran zu ändern. Hoffentlich haben die Franzosen bald Einsehen, denn man liest doch so allerhand von Friedensbestrebungen, auch im Auslande. Es wird doch wohl noch allen gut gehen? Ich bin noch wohlauf. Grüße Remscheids. Auch Gruß und Kuß für unsere l. Kinder.
Besonders herzlichen Gruß und Kuß für Dich, allerbeste
Dein Ernst