Meine liebe Lydia!
Habe heute keinerlei Post erhalten von dort. Bin heute mal wieder auf Wache. Es ist jetzt 10 Uhr Abends. Draußen ist es stockfinster und kräftig am regnen. Ich denke dabei an unsere unter freiem Himmel liegenden Truppen von uns hier. Die unseren in der Comp. haben heute am Abend keine Nachtübung gemacht, rückten um 4 Uhr aus und waren um 9 Uhr wieder im Fort. Zum Teil durchnaß, das ist auch nichts genaues, wenn man bedenkt, daß wir bloß einen Anzug haben und die Trockenverhältnisse nicht die besten sind, Denn wir sind doch schon alte Leute und wird manchen hier etwas nicht allein in den Kleidern hängen bleiben. Heute ist Rauert Lüdenscheid Offizier vom Ortsdienst, d.h. er hat die ausgestellten Wachen und Posten zu revidieren. Gegen 12 Uhr denke ich, wird er wohl kommen, denn dann wollte ich mich nachher eine Stunde auf die Britsche [sic] zum süßen Schlafe hinlegen. Heute sind von unserer Comp. wieder einige, ich glaube 5 Mann in Urlaub gefahren, darunter der uns aus dem Rgt zugeteilte Untfz Gregory Plettenberg auf 3 Wochen. Der war erholungsbedürftig. Dagegen wurde einem anderen Untfz der Urlaub glatt abgeschlagen, der nur als Grund für den Urlaub angegeben hatte, seine Frau und Kinder zu besuchen. Uns Untfz will man, oder darf man, weniger Urlaub oder keinen geben. Es heißt wir nähmen eine bevorzugte Stellung ein und seien weniger abkömmlich. Ich danke aber für diesen Vorzug dann. Mein Gesuch ist auch noch nicht angelangt. Raab wird wohl die Adresse richtig angegeben haben, daß es nicht geht wie bei dem Paket. Frage ihn mal. Abgeschickt wird es doch wohl sein, im anderen Falle würde ich von hier mal Schritte selbst unternehmen, doch wenn das Gesuch von dort im Gange ist, geht dies nicht an. Speckenbach hatte auch selber, nachdem Enders es abgelehnt, eingereicht und Familienverhältnisse angegeben. Heute bekam er das Gesuch mit dem Bemerken zurück, daß er die Verhältnisse näher angeben sollte und hat er von Erbschaftsregulierung seines Schwiegervaters angegeben. Wenn es ihm glückt, dann kommt er noch eher wie ich, wenn auch nur auf einige Tage. Hoffentlich bekomme ich dann etwas länger dafür, doch abwarten. Damals schriebest Du mir mal von Kreinberg Carl, der wäre durch Alkohol umgekommen. Was ist das für einer und ist er zu Hause oder hier im Felde umgekommen? Wollte schon immer fragen darnach. Uebermorgen, Sonntag wollten wir, einige Unteroffiziere nach Gravelotte um uns die Schlachtfelder von 70 zu besuchen, d.h. erst müssen wir Urlaub haben und auch muß das Wetter günstiger werden, sonst bleiben wir zu Hause.
Sonst wüßte ich nichts besonderes zu berichten. Noch alles wohlauf und das hoffe ich auch von dort. Sonntag oder Montag werde ich wohl ein Paket mit Wäsche ab nach dort schicken, damit Raabs ihr Kistchen wieder kriegen. Die Butter ist doch streng geworden, muß sie sehr dünn schmieren, dann geht es noch. Inacker ist vorläufig in die Küche kommandiert. Der Arzt hatte ihm 14 Tage Erholungsurlaub verschrieben, doch ist ihm dieser vom Batl. gestrichen. Wahrscheinlich wird er wieder für felddienstfähig erklärt oder kommt als garnisonsdienstfähig in eine Garnison in innern des Landes. Eine kleine Pause gehabt. Wurde revidiert, Kauert war hier. Ist jetzt mit der Patrouille an den Posten vorbei. So nun genug für heute. Herzliche Grüße und Gute-Nachtkuß, auch für unsere Kinder, Dein Ernst
Auf frohes Wiedersehen!