Meine liebe Lydia

Gestern Nachmittag erhielt ich nur die Karte von Fritz Wilke, die ich beilege. Neues ist eigentlich seit gestern garnicht passiert und soll es mich wundern, ob ich den Briefbogen voll bekomme. Speckenbach und ich sind vorgestern nachmittag zusammen nach Houthan gewesen, um den Knipp, wovon ich Dir geschrieben hatte, zu besuchen. Selbiger ist aber schon 4 – 6 Wochen an einer anderen Kleinbahnstrecke in der Nähe von Lille beschäftigt. Gestern ist es bestimmt herausgekommen, daß ratenweise 2 Untfz und 8 Mann in Urlaub fahren können.Und zwar sollen die zunächst berücksichtigt werden, welche 6 Monate ununterbrochen im Felde stehen. Die 1.Rate soll, wie es heißt am 20. Juni fahren. Gestern wurden die Leute namhaft gemacht. Einer namens Buschmann Hohenlimburg und mein Bursche Hugo Drees fahren mit der ersten Rate. Die wollen sich dann einmal in Hohenlimburg treffen und unsere Verwandten besuchen und Ihnen meine Grüße überbringen. Ersterer kennt den Uhrmacher und auch Emil wie er sagt. Die Elsaß-Lothringer bekommen vor der Hand noch keinen Urlaub. Wenn dann der Verteidigungszustand hier so anhält, werden alle einmal an die Reihe kommen in Urlaub zu fahren. Allerdings werden die letzten erst im November oder Dezember fahren können. Hoffen wir aber, das [sic] bis dahin der große Urlaub gekommen ist. Denn die Russen sollen doch, wenn man den Zeitungsberichten Glauben schenken kann, bald besiegt sein. Hieß es gestern, daß neuerdings die Armee Mackensen 15000 Gefangene gemacht habe. Auch die Itas sollen die erste größere Schlappe erlitten haben. Wenn es so langsam vorangeht, müssen wir Sieger bleiben, selbst wenn Amerika sich einmischen würde. Heute Nacht und diesen Morgen scheint wieder etwas los gewesen sein. Erfahren konnte ich noch nichts. Mächtiges Artillerie- und Gewehrfeuer hielt fast die ganze Nacht durch an. Es war rechts von uns. Jetzt ist es aber so ruhig wie früher. Ich habe es aber gut gehabt. Vor allen Dingen eine gute Nacht. Habe geschlafen von gestern Abend und 10 Uhr bis diesen morgen um 9 Uhr. Also bald rund um die Uhr.
Gestern habe ich hier mal wieder ein erfrischendes Brausebad benommen.Du glaubst es doch gewiß auch kaum, daß so kurz 10 Minuten hinter der Front, man solche Bequemlichkeiten haben könnte. – Hat eigentlich Frau Elinghaus schon geschrieben? Ich habe noch nichts wieder von ihnen gehört. Haben wahrscheinlich nach anderer Seite viel Verpflichtungen. Ich las gestern in der Hasper Zeitung, daß 2 Realschüler aus Hagen dort ihr Not-Einjähriges gemacht hätten mit Namen: Walter Vollmann und Ellinghaus. Ich denke mir ersterer wird wohl aus Eckesey sein. Hier in der freien Zeit denke ich öfters, wie schön und wie gut ich Dir jetzt bei Deinen vielen Arbeiten helfen könnte. In Gedanken tue ich das ja auch. Aber da ist Dir nicht mit gedient. Auch, wie könnte alles so anders sein, wie lange wird der Zustand noch anhalten? Jetzt weiß ich aber nichts mehr. Hoffe, daß Ihr noch alle recht gesund und munter seid. Ich bin noch wohlauf. Grüße mir Remscheids etc. Wenn es geht, morgen mehr. Gruß und Kuß für unsere lieben Beiden.
Besonderen Gruß und Kuß für Dich Allerbeste
Dein Ernst