Meine liebe Lydia!

Gestern morgen erhielt ich 1 Paketchen mit Cytronensaft von Herbergs. (Wohl als Quittung für die Kohlen). Dann gestern Nachmittag Deinen Brief vom 16. und das Paketchen mit Eier. Die Eier waren noch sämtlich gut erhalten. Habe sie diesen morgen kochen lassen und auch alle gleich aufgegessen, d.h. nur 3 davon, den Rest mußte ich kameradschaftlich mit meinen Wohnungsinhabern teilen. Also dann hast Du doch jetzt Post von mir bekommen. In dem Briefe, der sich verloren hatte und im Reserve Regiment gewesen war, ist mir der Besuch der Nahmer mitgeteilt. Emil schrieb mir auch schon, daß ein V.Feldw hier sei von seinem Contor. Vielleicht trifft man sich gelegentlich mal hier. Ob Schulte dann meinte, Daß die Steuern einfach so niedergeschlagen würden? Den Gruß von Frau Liesen kannst Du gelegentlich wieder zurückgeben und ihr sagen, Wilh. sollte man schreiben, ich wüßte seine Adresse nicht mehr. Wenn Egon die Uebungsarbeiten noch mit der Note 3 nach Hause bringt, sollte man meinen. er müßte die Note auch im Zeugnis bekommen. Die Kinder hatten auch früher mal solche Unterhaltungen. Es scheint, das [sic] dann Egon doch recht gesund ist, wenn er so auseinander geht. Ich komme auch darauf, Euch mal wieder von Angesicht zu sehen. Aber aus den Gründen, die ich Dir gestern in meinem Briefe angab, wird es mit dem Urlaub gute Weile haben. Oder wie denkst Du über die Sache, meinst Du, ich sollte trotzdem geschäftlich um Urlaub einkommen, Erfolg dürfte es wohl haben. Beiliegend erhältst Du eine Ansicht von unserm Regiments-Friedhof. Das große Kreuz in der Mitte ist ein Massengrab. Die meisten sind sonst einzeln bestattet. Doch ist auch eine ganze Anzahl zu zweien unter einem Kreuze vereinigt. Durch eine Lupe sind die Namen ganz gut leserlich und werde ich Dir später mal die gefallenen Kameraden aus unserer Comp. zeigen. Allerdings ist ein Drittel nicht auf der Karte. Eben eine lange Pause gehabt. Speckenbach war hier. Es war ihm gesagt worden, ich führ morgen in Urlaub und wollte er sich doch mal von der Richtigkeit überzeugen. Die 2te Reihe ist gestern Abend wieder gekommen. Die 3te soll, wie es heißt, Donnerstag fahren. Unser Oberleutnant fährt auch morgen, wie er mir heute morgen sagte. Links von uns scheint seit heute morgen etwas im Gange zu sein, andauernd höre ich gewaltigen Kanonendonner. Links von uns in Houge ist gestern seitens der Engländer gesprengt worden. Ein Angriff ist nicht erfolgt. Bei uns ist es noch wie sonst. In Rußland sollen ja auch wieder gute Fortschritte gemacht worden sein. Bis Windan [?] sollen wir vorgekommen sein. Hoffentlich ist der Friede dadurch etwas näher gekommen. Morgen geht es wieder in erste Linie. Wenn möglich dann mehr. Grüße unsere l. Beiden, Elly und Remscheids. Jetzt will ich noch 1 Kärtchen an Herberg schreiben und an die Muhle muß ich noch schreiben, fehlt aber noch 1 Paketchen. Nun mit Gott. Herzlichen Grüße und Küsse für Dich allerbeste,
Dein Ernst.