Meine liebe Lydia!
Heute keine Post erhalten. Jetzt mein versprochener Brief von gestern. Daß ich am Sonntag in Gravelotte war, weißt Du bereits durch meine Karten. Dir hierüber alle Einzelheiten zu erzählen, dazu würde der Briefbogen nicht ausreichen, und ich will Dir dies mündlich berichten, welches hoffentlich bald geschehen kann, denn ich denke doch noch einmal plötzlich dort bei Dir, bei Euch auftauchen zu können. Von meinem Urlaubsgesuch habe ich weiter noch nichts vernommen, liegt noch auf dem Batl. Unverhofft kommt oft und Hoffnung läßt nicht zu Schanden werden. Denn ich möchte Dich, Euch alle mal wieder in meine Arme schließen. Gestern und heute haben wir Arbeits-Dienst gemacht. Schanzarbeiten in Chaiely, 2 Stunden von hier entfernt, gemacht. Morgen geht es nach Charly, 1 Stunde hier weg, zu ähnlichen Arbeiten. Ich gehe nicht mit, da ich Befehl habe 2 Mann (einen der 1 Comp., einen der 3. Comp) nach Metz zu führen, die verhört werden sollen. Sind in vergangener Woche in Metz sinnlos betrunken aufgefunden worden, haben sich dann am Posten vergriffen, sodaß sie geschlossen auf der Hauptwache dort untergebracht werden mußten und durch 1 Untfz u 2 Gefr. von unserer Comp. abgeholt werden mußten. Man sollte es ja nicht für möglich halten, daß alte verheiratete Landwehrmänner sich so noch was zu Schulden kommen lassen könnten. Die sehen einer schweren Strafe entgegen. Beide waren krank gewesen und sollten wieder Dienst machen.
Husberg hat seinen Hund wieder und mit nach Hause genommen. Gestern Abend ist er aus Urlaub wieder zurückgekehrt. Lademach ist noch in der Comp. Inacker ist jetzt in die Küche kommandiert. Heute erhielt ich noch 5 Cygarren vom Kriegerverein. Da muß ich auch noch eben meinen Dank abstatten. Ebenso habe ich Pastor Spieß noch nicht den Erhalt des Paketes vom Frauenverein angezeigt, dies soll auch noch geschehen. Seit vorgestern hat hier eine ziemliche Kälte eingesetzt. Wenn man bedenkt, daß wir schon so nahe an Weihnachten heran sind, braucht man sich darüber nicht zu wundern. Inacker hat von Raab auch ein Paket bekommen, wohl ähnlichen Inhalts wie ich, es ist das Kistchen welches wohl Schmeling gehabt hat. Speckenbach bekam auch ein Paket vom Frauenverein und Cygarren wie ich vom Kriegerverein. Sonst wüßte ich nichts Neues. Morgen mehr. Herzl. Gruß und Kuß, auch für unsere Kinder
Dein Ernst.
Meine Geburtstagsgratulation ist hoffentlich zur rechten Zeit eingetroffen. Auch an dieser Stelle, nochmals und innigsten Glückwunsch. Nächstens werden wir wohl wieder zusammen feiern. Nochmals herzl. Gruß, und Gutenacht und Geburtstagskuß Dein Ernst.